Montag, 23. Mai 2016

Supermarathon

Vielen Dank für eure lieben Kommentare zu meinem letzten Post.
Heute möchte ich euch noch einmal etwas ausführlicher dazu berichten.

Mein Mann ist den Supermarathon schon in den letzten 2 Jahren gelaufen. Und wie ein paar von euch ja wissen hatte ich in den letzten Jahren viele Probleme mit meinen Knien und konnte dadurch nicht oder nur wenig laufen. Seit ca. 1 1/2 Jahren geht es jetzt wieder aufwärts. Letztes Jahr nach dem Rennsteig berichtete mein Mann, das er unterwegs viele Pärchen gesehen hätte und das es doch schön wäre auch einmal diese Strecke gemeinsam zu laufen. Ich habe mir das ein paar Wochen durch den Kopf gehen lassen und dann den Beschluss gefasst, es zu versuchen. Noch in diesem Frühjahr war mein Mann der Meinung, das ich noch nicht soweit bin. Der Hamburg Marathon verlief dann aber sehr gut, also wollte ich es nun wissen.
Bis zum Freitag war ich noch auf der Halbmarathondistanz gemeldet. Erst beim abholen der Startunterlagen habe ich mich umgemeldet auf den Supermarathon.

Unsere Kinder sind beide den Halbmarathon gelaufen, auch die Freundin von unserem großen Sohn und eine Freundin von uns. Mit Begleitpersonen waren wir dann 8 Personen.
Am Freitag Mittag haben wir mit zwei Wohnwagen die Wiese hinter dem Ziel bezogen.

Samstag früh 2:15 Uhr klingelte der Wecker, denn 3:30 Uhr ging der Bus nach Eisenach zum Start. Dieser erfolgte 6 Uhr. Um 17:11 Uhr waren wir dann im Ziel. Viel mit ausruhen war dann aber auch nicht. Wir mussten schnell duschen, denn 18:00 Uhr begann die Party im großen Bierzelt. Neben viel Klatschen und Schunkeln habe ich dann auch noch mit meinem Mann den Schneewalzer getanzt. Gegen 23 Uhr bin ich dann in mein Bett gefallen.

am Start

auf dem Inselsberg

unterwegs

am Grenzadler

am Ziel

Hier findet ihr noch einmal alles zu Strecke und Profil. Landschaftlich ein sehr schöner Lauf, Klasse organisiert. Und das schönste Ziel der Welt ist in Schmiedefeld.

Und hier ist ein Video, das die Impressionen der Strecke gut wieder gibt.

Und das Original Rennsteiglied habe ich auch noch für euch. Die Bildqualität ist nicht so gut, denn es ist eine DDR-Aufnahme.

Wir ihr da auch schön sehen könnt, man läuft nicht die ganze Strecke, sondern geht auch mal, gerade auch an den Anstiegen (reichlich 1800 Höhenmeter). Aber man bleibt immer in Bewegung. "Ruhepausen" gibt es nur an den Verpflegungspunkten. Da geht man mal etwas langsamer.

Heute gehe ich auch etwas langsamer, denn ich habe einen ordentlichen Muskelkater in den Oberschenkeln. Ansonsten geht es mir sehr gut.

Liebe Grüße aus dem Erzgebirge
eure Claudia

Kommentare:

  1. Sach mal?!?!
    Das ist ja echt krass!!!
    Ich mein der Lauf an für sich wäre für mich undenkbar, aber dann auch noch ne Party hinterher schieben???
    BOAH!
    Du hast echt meinen Respekt!!!
    Susanne

    AntwortenLöschen
  2. Klasse Leistung, mein Respekt und natürlich meinen Glückwunsch!
    LG
    Alexandra

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Claudia,

    wie Susanne schon schreibt, auch ich habe sehr großen Respekt vor deiner Leistung und dann auch noch die Party hintendran.....echt der Wahnsinn. Ich finde es klasse, dass ihr auch als Paar so ein tolles Hobby habt.
    Liebe Grüße
    Evmarie
    PS: vielleicht sehen wir uns in Karlsruhe :-)

    AntwortenLöschen
  4. Wow, das ist einfach nur toll!
    glg Susanne

    AntwortenLöschen
  5. Respekt. Eine tolle Sache. Da gratuliere ich Dir.
    Liebe Grüße
    Monika

    AntwortenLöschen